Arminisaurus schuberti - das älteste Puzzle Bielefelds


NEU! Die Veröffentlichung über unseren Plesiosaurier hat beim Verlagshaus Taylor & Francis so viel Zuspruch bekommen, daß der Verlag sich entschieden hat, sie auf "open access" zu schalten. Die Arbeit ist nun also auch ohne Abbonnement der Zeitschrift "Alcheringa" für jedermann kostenlos verfügbar!




 

Arminius ("Hermann") der Cheruskerfürst stand Pate für die neu entdeckte Gattung - als Hommage an die Region, in der das Stück gefunden wurde. Der Artname schuberti ehrt Siegfried Schubert, den Amateurpaläontologen, der das Stück bewahrt und dem namu zur wissenschaftlichen Bearbeitung überlassen hat. Er hat sich seit Jahrzehnten durch zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen um die regionale Paläontologie verdient gemacht.

 


 

So ungefähr hat Arminisaurus schuberti ausgesehen. Rechts eines der wichtigsten Fundstücke: Ein Teil des Unterkiefers. Das gesamte Tier war etwa 3 bis 3,5 Meter lang.

 

Der Ankauf des Fossils wurde möglich durch eine Spende der Krematorium Bielefeld Betriebs GmbH.

 


Noch mehr Informationen sind nachzulesen in diesem PDF:

Download
Arminisaurus schuberti Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB