Sonderausstellungen


Wir präsentieren Ihnen drei bis vier Sonderausstellungen pro Jahr.  Außergewöhnliche oder aktuelle Themen werden so für eine begrenzte Zeit in den Mittelpunkt gestellt.

 

Bei einem Besuch unseres Museums dürfen Fotoapparate oder Smartphones unbedingt zum Einsatz kommen. Denn mitmachen, anfassen und fotografieren unserer Ausstellungen sind ausdrücklich erwünscht! Bitte beachten Sie dabei aber die Persönlichkeitsrechte der weiteren Gäste.


Aktuell


Zwei Gila-Echsen im terrarium

23. September 2018 – 17. März 2019

Gifttiere - Tödliche Lebensretter

Kegelschnecke, Kobra oder Schwarze Witwe – giftige Tiere haben meist keinen allzu guten Ruf. Die meisten Menschen reagieren auf sie mit Angst, Ekel und offener Ablehnung. Das ist durchaus verständlich, denn ihr Gift kann je nach Art und Situation gefährliche, ja sogar tödliche Wirkung haben. Aber es sind genau diese komplexen Giftgemische, die uns Wirkstoffe liefern, um Leiden zu lindern und Leben zu retten.

Eine stetig wachsende Anzahl von Medikamenten, etwa in der Schmerztherapie oder für die Behandlung von Diabetes und Bluthochdruck, basiert auf Wirkstoffen tierischer Gifte. Auch in der Diagnostik und im operativen Bereich halten derartige Substanzen immer mehr Einzug. 

Dank neuer Methoden zur Untersuchung und praktischen Anwendung dieser Gifte ist es durchaus vorstellbar, dass in naher Zukunft aus einem tierischen Toxin ein Heilmittel für bislang unheilbare Erkrankungen wie Alzheimer oder Krebs gewonnen werden können.

In der Ausstellung kann das Verhalten von lebenden Tieren in Terrarien, die naturnah gestaltet sind, beobachtet werden.

  

weitere Infos

 

 



Großmodell "Maikäfer beim Abflug" von Julia Stoess
Großmodell "Stubenfliege" von Julia Stoess

Januar 2017 - 11. November 2018

Kleine Tiere ganz GROSS!

Insekten oder Spinnen sind häufig sehr klein und mit bloßem Auge nur schwierig zu betrachten. Dabei sind sie oft wunderschön und ihr Farben- und Formenreichtum ist unermesslich. Haarig, schuppig oder schillernd wandern Insekten auf sechs Beinen mit uns durch die Welt. Gäbe es sie nicht, würden ganze Ökosysteme zusammenbrechen. 

Sie sind die erfolgreichste und größte Tiergruppe und werden zu Unrecht nach den wenigen „schädlichen“ Vertretern beurteilt. „Höchste Zeit also, unseren Mitgeschöpfen einmal neu und vielleicht anders zu begegnen“, so JULIA STOESS. Die Hamburger Diplom-Designerin baut Insektenmodelle wissenschaftlich exakt und um ein Vielfaches vergrößert nach. Für ihre Modelle wurde sie schon mehrfach ausgezeichnet.

Es können acht Großmodelle im Museum bewundert werden, darunter ein Maikäfer und eine Stubenfliege. Ergänzt wird die Ausstellung durch Infotexte und kleine Einblicke in die Werkstatt der Modellbauerin.

 

Bielefelder Presse

 

Infos zu Julia Stoess

 

Bildungsangebote Insekten 




Demnächst


24. März 2019 – 05. Mai 2019

Mathematikum - Was für ein Zufall!

Wie können wir Menschen den Zufall nutzen und welche Erfinder haben den Zufall bereits genutzt? Wo finden wir den Zufall in der Natur und wie hört er sich eigentlich an? Kommt es vor, dass in einer Gruppe von 25 Personen zwei am gleichen Tag Geburtstag haben? Sind Anfangsziffern von Zahlen in der Zeitung gleich verteilt? Können wir Menschen Zufall erzeugen?

 

In der Sonderausstellung „Was für ein Zufall!“ wird diesen und anderen Fragen nachgegangen und der Zufall für Besucher real erfahrbar gemacht. Mit 25 interaktiven und spannenden Exponaten kann alles rund um die Themen Zufall, Statistik und Wahrscheinlichkeit erkundet werden.

 

Begleitende Angebote für Schulklassen und Kitas folgen.



Rückblick

                                                Infos zu vergangenen Ausstellungen