Naturkunde-Museum Bielefeld


Neuigkeiten

 




Fenster sein, nicht Spiegel

"Tatsächlich spiegeln die Naturwissenschaften ja nicht die Natur. Sie zeigen nicht das, was sichtbar ist. Vielmehr zeigen sie das, was unsichtbar bleibt. Sie erklären etwas, das wir sehen - zum Beispiel das Fallen eines Apfels oder die variable Vielfalt der Lebensformen - , durch etwas, das wir nicht sehen, also durch die Schwerkraft der Erde oder die natürliche Selektion der Natur und ihre molekulare Grundlage."

(Ernst Peter Fischer, Die ANDERE BILDUNG)

 

Das Team des Bielefelder Naturkunde-Museums folgt diesem Weg, in dem es ein breit gefächertes Spektrum an Ausstellungen und Bildungsangeboten bereithält. Wir bieten ihnen einen Rahmen an, um das Unentdeckte zu entdecken, das Unbegreifbare zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen und in einen Dialog mit den Naturwissenschaften einzutreten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Hier sind SIE gefragt:

Ziel des Projektes "Gedankenaustausch"

ist es, Menschen ohne Behinderung an den Gedanken und Ideen von Menschen mit einer so genannten geistigen Behinderung teilzuhaben und Lust auf einen Dialog zu bekommen.

Wir laden Sie herzlich ein, selbst Antworten auf die gestellen Fragen zu geben.

 

mehr

Schreibwerkstatt: Am 09. und 10. Februar findet eine integrative Schreibwerkstatt  im namu statt. Die Teilnahme ist kostenlos!

mehr


Mit dem namu-Newsletter immer auf dem Laufenden sein:

Bild: Impression aus der Stammzellen-Ausstellung

6- Termine Kurs

Bis ins Detail: Naturstudien im namu

Mittwoch,  23. Januar  

10.00 - 12.00 Uhr

Die Teilnehmenden können die eigenen Fähigkeiten im Zeichnen verbessern, auf-frischen oder gezielt bestimmte Präparate zeichnen. ...

                                                                                                                              mehr


Bild: Impression aus der Stammzellen-Ausstellung

Ausstellung

Gifttiere - Tödliche Lebensretter

bis 17. März 2019

Kegelschnecke, Kobra oder Schwarze Witwe Neben lebenden Tieren in Terrarien, zeigt die Ausstellung Anwendungsbereiche tierischer Toxine auf... 

mehr

 

 

                                                        Öffentliche Fütterung:

                                                        Samstag          19.01.   15.00 - 16.00 Uhr

 

                                                        Führung:

                                                                Freitag           18.01.   15.00 - 16.00 Uhr

                                                              



Bild: Modell der Honigbiene von Julia Stoess
Modell der Honigbiene (Maße: ca. 45 cm lang| 32 cm breit | 25 cm hoch)

 

- Förderverein aktuell -

 

Ein Modell der Honigbiene für das Museum - spenden Sie jetzt!

 

Sie ist heute nahezu weltweit verbreitet und vielleicht das wichtigste Nutztier der Menschheit.

Mit Ihrer Hilfe möchten wir dieses faszinierende Insekt in beeindruckender Größe den Gästen im Museum präsentieren.

Der Förderverein freut sich über Ihre finanzielle Unterstützung und/oder MitgliedschaftEine Fördervereinsmitgliedschaft hat viele Vorteile: Kostenloser Eintritt ins Museum, exklusive 

                                                                        Führungen, und vieles mehr.

                         mehr